Pressearchiv des Leibniz-Informationszentrums Wirtschaft

ZBW_Personenarchiv_Wannags

Die ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft in Kiel und Hamburg beherbergt die Bestände der Pressedokumentation des Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Archivs (HWWA) und des Kieler Wirtschaftsarchivs (WiA). Beide Sammlungen wurden 2005 abgeschlossen.

Das Pressearchiv des HWWA wurde 1908 als Teil der Zentralstelle des Hamburgischen Kolonialinstituts gegründet. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Kolonialinstitut 1919 in die neu gegründete Universität Hamburg eingegliedert und die Zentralstelle in „Hamburgisches Welt-Wirtschafts-Archiv“ umbenannt. Das Sammelprofil wurde nach der anfänglichen Beschränkung auf deutsche Kolonien und andere überseeische Länder (1908–1918) wegen der immer stärker werdenden Nachfrage u. a. der hamburgischen Kaufleute um weltweite Themen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ergänzt.

Das WiA entstand 1914 als Abteilung des damaligen Königlichen Instituts für Seeverkehr und Weltwirtschaft. Es hatte mit der Bereitstellung von Presseartikeln über das wirtschaftliche Geschehen in aller Welt von Beginn an eine ähnliche Aufgabe wie das HWWA, fokusierte sich aber in seiner Sammlungstätigkeit stärker auf den Ostseeraum.

Insgesamt dürften in der ZBW rund 19 Mio. Presseausschnitte zu Wirtschaftsfragen aller Art vorliegen. Die Zeitungsausschnitte wurden nach eigenen Klassifikationssystemen geordnet, in Mappen zusammengeführt und zum Teil mit weiterem Material, wie z. B. Geschäftsberichte oder Festschriften, ergänzt. In der abnehmenden Reihenfolge ihrer Umfänge gliedern sich die Sammlungen nach Länderthemen, Unternehmen, Personen und Produkten. Schätzungsweise 1600 nationale und internationale Zeitungen und Zeitschriften sind dafür ausgewertet worden. Die dokumentierte Zeitspanne reicht vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis Ende 2005.

Die ZBW sichert und bewahrt die Bestände durch Digitalisierung und durch Verfilmung als Mikroformen. Bestände der Jahre 1908 bis ca. 1948/49 werden durch Bearbeitung der durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Retrodigitalisierung im Internet sukzessive in der ursprünglichen Mappenform sichtbar gemacht („Pressemappe 20. Jahrhundert“).

Weitere Informationen zur Pressemappe 20. Jahrhundert unter
http://webopac.hwwa.de/pressemappe20/.

Bereitstellung von Mikroformen und Papiermappen nur nach Voranmeldung.

Kontakt

ZBW Standort Hamburg
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg
Tel. +49[0]40.42823-219
E-Mail: info@zbw.eu

ZBW Standort Kiel
Düsternbrooker Weg 120
24105 Kiel
Tel. +49[0]431.8814-555
E-Mail: info@zbw.eu

zbw-logo

Gemeinschaftsblog des Arbeitskreises Archive in der Leibniz-Gemeinschaft

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search